GFK und ESPERE

Seit einigen Jahren bieten wir Seminare an, in denen wir die Gewaltfreie Kommunikation mit der Methode ESPERE verbinden

Beide sind ‚Gewächse‘, die aus den selben lebensbejahenden Wurzeln der humanistischen Psychologie entsprießen und unabhängig voneinander zur Blüte gekommen sind. Sie finden jetzt zueinander und entfalten in ihrer Kombination fruchtbare Synergie.

Bei ESPERE, von Jacques Salomé in Frankreich entwickelt, können wir lernen, mit den in der GFK auftauchenden Themen auch auf einer bildhaften symbolischen Ebene umzugehen. Dadurch wird unter anderem unser eigenes unbewusstes kreatives Potential angesprochen und einbezogen, das sonst in unserer rational geprägten Welt meist wenig zum Zuge kommt.

Wir fügen zur Empathie und der klärenden Kraft der „4 Schritte“ die erhellende Wirkung der Visualisierung, denn *Bilder* sagen manchmal mehr als 1000 Worte.

Durch die Anwendung von *Symbolen* in ESPERE können wir sowohl der respektvollen Transformierung alter und inzwischen behindernder Denk-und Verhaltensmuster in der GFK, als auch der unterstützenden Wirkung innerer und äußerer Ressourcen mehr Kraft verleihen.

Und wir können mit der Kombination von GFK und ESPERE besonders gut jenen erwachsenen Anteil in uns stärken, der in der Lage ist

  • immer mehr selbst Verantwortung für unser Leben zu übernehmen und in herausfordernden Situationen klar zu bleiben
  • und sich liebevoll um den verletzten Anteil in uns zu kümmern, der in Not gerät, wenn empfindliche Themen berührt werden.

Wir kooperieren in diesen Angeboten mit Monika Wilke, die die Methode ESPERE nach Deutschland gebracht hat und dem Netzwerk ESPERE: www.netzwerk-espere.com

Seminare zur Verbindung von GFK und ESPERE finden Sie hier: