Selbsterkenntnis und Lebensfreude mit dem Inneren Dorf – Einführung

inneres Dorf

…  (ESPERE und GFK)

Unser Handeln im Alltag wird von unseren Inneren Anteilen beeinflusst
Sie sind uns meist nicht bewusst und manchmal können sie miteinander im Widerstreit liegen.
Da kann es z.B. Ängstliche und Mutige, Pflichtbewusste und Genießende, Kritisch-Strenge und Verspielte, Verletzte und Vertrauensvolle geben.
Wir kennen das nicht anders und gehen damit um, aber in Situationen in denen wir vor kleineren oder größeren Entscheidungen stehen,
kann uns das viel Kraft kosten und  unsere Lebensenergie und unser kreatives Potential blockieren.

In diesem Seminar wenden wir uns diesen Stimmen zu:

  • Wer mischt sich da alles ein und will mit entscheiden?
  • Was sind ihre Motive und Qualitäten?
  • Welche Anteile liegen miteinander im Zwist?
  • Was brauchen sie, um sich zu respektieren und miteinander zu kooperieren?
  • Welche Anteile können sich vielleicht sogar gegenseitig unterstützen?

Mit der Vielfalt der Inneren Anteile steht uns ein wundervolles kreatives Potential zur Verfügung.
Indem wir lernen, uns ihnen empathisch zuzuwenden, können wir sie zu einem konstruktiven Miteinander führen.
Meist ist die Folge ein tieferes Verständnis für sich selbst und Andere, eine gewachsene Selbst-Annahme und Selbstregulierungsfähigkeit in herausfordernden Situationen.
Wir erfahren mehr Lebensfreude, und Entscheidungen gehen uns leichter von der Hand.

Dabei geht das Konzept des „Inneren Dorfs“ noch über das „Innere Team“ nach Schulz v.Thun hinaus, indem es die inneren Anteile, die unser Handeln im Alltag bestimmen, sinnlich erfahrbar und bewusst handhabbar macht.

Die Teilnehmerinnen können ihre verschiedenen Inneren Inneren DorfbewohnerInnen mit Hilfe von Figuren sichtbar machen und in der Sicht „von außen“ ihre Dynamik besser begreifen und gestalten.

Die Anwendung des Inneren Dorfs in Alltagssituationen ist bei dem Bildungsurlaub im November Schwerpunkt: „Selbst-Bewusstheit und Soziale Kompetenz mit dem Inneren Dorf – Vertiefung“

 

Termin: 20. – 24. April 2020 (Montag 11.00 Uhr – Freitag, ca. 14.30 Uhr)

Team:

Marianne Schneider

Marianne Schneider, zert. Trainerin für einfühlsame Kommunikation mit ESPERE,
GFK-Tranierin

Simone Thalheim

und Simone Thalheim, zert. Trainerin für Gewaltfreie Kommunikation (CNVC)

 

 

 

Ort:  Tagungshaus der Kommune Niederkaufungen

Anerkannt als Bildungsurlaub in Hessen und Niedersachsen.
Bei Bedarf beantragen wir die Anerkennung auch für andere Bundesländer.

Kosten: 465,- / 565,- / 665,- EUR

* (alle Preise incl. Übernachtung und vegetarischer, biologischer Verpflegung. Die Preise sind nach Nettoeinkommen gestaffelt: bis 800,- € / bis 1.300,- € / und über 1.300,- €)

Anmeldebutton

Foto: Fotolia, Photocrew