Von Herz zu Herz

Gewaltfreie Kommunikation in Liebe und Partnerschaft

Eine liebevolle, einfühlsame Verbindung ist oft gerade mit den Menschen am schwersten, mit denen es uns eigentlich am wichtigsten ist: mit unserem Partner/unserer Partnerin.

Denn häufig schaffen es gerade die Menschen, von denen wir uns vor allem Liebe und Geborgenheit erhoffen, unsere wundesten Punkte zu treffen und unsere schlimmsten Ängste zu wecken. Das ist tragisch, aber kein Grund zu verzweifeln…im Gegenteil.streit_2

In diesen Momenten in einer empathischen Verbindung zu bleiben ist eine der größten Herausforderungen die das Leben zu bieten hat.
Wenn wir es schaffen, weder panisch zu werden noch zu verzweifeln, liegen genau darin unsere größten Wachstumschancen.

Wir können andere Menschen nur in dem Maße lieben und annehmen, wie wir uns selbst lieben und annehmen.
Deshalb wird ein Schwerpunkt des Seminars die Selbstempathie und die Arbeit an inneren Überzeugungen sein. Sie sind sehr wertvolle Instrumente zur Entwicklung einer liebevollen Beziehung zu uns selbst.

Wir arbeiten mit unterschiedlichen Methoden aus der Gewaltfreien Kommunikation (Tanzparkett, Rollenspiele, Veränderung von Glaubenssätzen….) und ergänzen diese durch andere Methoden, die wir selbst als hilfreich erlebt haben (z.B. Possibility Management, ESPERE, Gestaltansatz).

Gleichzeitig stellen wir unsere Erfahrung aus inzwischen 23 Jahren Liebesbeziehung zur Verfügung, in der wir immer wieder selbst erleben konnten (und können), wie sich alte Muster auflösen und Heilung passieren kann.

Termin:  28. bis 30. September 2018 (Fr. 18:00 bis So. 14:30 Uhr)

Teilnahmebeitrag: 250,- / 310,- / 370,-€ *
* (alle Preise incl. Übernachtung und vegetarischer, biologischer Verpflegung. Die Preise sind nach Netto-Einkommen gestaffelt: bis 800,- € / bis 1.300,- € / und über 1.300,- €)

Ort: Tagungs- und Begegnungshaus der Kommune Niederkaufungen

Team: Monika Flörchinger, Klaus Kilmer-Kirsch (und evtl. Assistenz)

 Anmeldebutton

Bildnachweis: „Love should be enough“ von nicolasberlin und „ich hör nichts“ von mi.la www.photocase.de